Durchfall

Ursachen
Vielfältig: Infektionen oder Parasiten (Viren wie z.B.: Parvovirose, Staupe), Bakterien wie z.B. Salmonellen, Würmer, Giardien oder Kokzidien.
Aber auch Fütterungsfehler können direkt oder durch Förderung von Infektionen Darmschleimhautentzündungen und Durchfall hervorrufen: plötzlicher Futterwechsel, sehr fettreiches Futter, verdorbenes oder zu kaltes Futter. Weitere Möglichkeiten sind Erkrankungen anderer Organe, insbesondere der Bauchspeicheldrüse, der Leber oder der Nieren, Tumoren oder allergischen Reaktionen. Allergische Reaktionen werden meist durch einzelne Eiweiße (z.B. Huhn, Rind, Weizen, Hafer und viele andere) aus der Nahrung ausgelöst.

Krankheitsanzeichen
Durchfall (dickbreiiger, dünnbreiiger oder wässriger Kot), Appetitlosigkeit, schmerzempfindlicher Bauch, bei längerem Bestehen der Krankheit Dehydrierung (Austrocknung), teilweise auch Erbrechen, insbesondere dann wenn sowohl die Schleimhaut des Magens als auch die Darmschleimhaut erkrankt ist (Gastroenteritis).

Therapie
Diät: 24 Stunden kein Futter geben. Der Hund erhält aber unbegrenzt Wasser. Danach wird leicht verdauliches Futter wie mageres Geflügelfleisch in kleineren Portionen gefüttert und schließlich wird nach Abklingen der Symptome innerhalb on 4 Tagen auf Normalfutter umgestellt.
Medikamente zur Normalisierung der Darmbewegungen und zur Beruhigung der entzündeten Darmschleimhaut.
Antibiotika, Entwurmungsmitte je nach Befund
Bei schwerem Erkrankungsverlauf sind Infusionen, bei Virusinfektionen Seren notwendig.

Auszug aus

Volker Wienrich
*Das große Buch der Hundekrankheiten*
*ISBN: * 978-3-275-01620-4
*Titel-Nr.: * 41620
*Einband: * gebunden
*Seitenzahl: * 208
*Abbildungen: * 3 s/w Bilder & 168 Farbbilder
*Format: * 170mm x 240mm
*Erschienen: * 03/2008
*Preis: *24.90 € / 43.90 sFr

 
  http://bit.ly/apZEfc  
     

nach oben